Entenschlatt

/ fotografie, places, entenschlatt
Lesezeit: etwa 1 minute
Entenschlatt
Entenschlatt

Auf der Suche einmal ein neues Gebiet zu entdecken bin ich auf das Burlo-Vardingholter Venn gestossen.
Dieses ist auch als Entenschlatt bekannt.
Hierbei handelt es sich um ein eher unbekanntes aber feines Naturschutzgebiet.
Das Gebiet befindet sich zwischen Borken und niederländischer Grenze und ist über die B70 leicht zu erreichen.
Hierzu findet ihr weiter unten eine Karte.

Los geht's

Also bei herrlichem Wetter die Kameratasche gepackt und auf Entdeckungstour gegangen.
Mein Startpunkt war die Beobachtungskanzel von welcher mehrere Rundwege starten.
Ich habe mich für den Weg entschieden der ins Naturschutzgebiet hereinführt.

Der heutige Ausflug - immerhin ist auf dem Kalender noch tiefster Winter - sollte lediglich eine erste Sondierung des Gebietes sein. Inklusive ausgiebiger Stopps war ich etwa 2 Stunden unterwegs.
Der reizvolle Rundweg führt mitten durch eine Moorlandschaft mit Weihern und Teichen. Tiere waren bis auf ein paar Ente nicht zu sehen. Das lag aber hauptsächlich an der aktuellen Jahreszeit.
Interessanter dürfte das Ganze im Frühsommer oder Herbst werden.
Da werde ich auf jeden Fall noch einmal ganztätig dort unterwegs sein.

Fazit

Auch wenn es heute mehr oder weniger nur ein Winterspaziergang war:
lohnenswert ist ein Besuch des Naturschutzgebietes allemal.

Wie ich feststellen konnte, ist das Gebiet auch als Hunderunde sehr beliebt.
Das könnte am Wochenende mit der Tierfotografie daher schwierig werden - von Hundebildern einmal abgesehen :-)

Informationen

Wie bei vielen Gebieten gilt auch im Burlo-Vardingholter Venn:
Besser unter der Woche und möglichst nicht am Wochenende.

Insgesamt umfasst das Gebiet etwas 148ha.
Eine detaillierte Übersicht über die Fauna und Flora bietet dieser
Wikipedia Artikel.

Der Parkplatz an der eingangs beschriebenen Beobachtungskanzel verfügt über etwa 10 Parkplätze.
Hier könnte es  an Wochenenden Probleme mit dem Parken geben.

 

Tipps:
Unterstellmöglichkeiten habe ich keine entdeckt. Daher sollte ein Regenschutz mit in den Rucksack.
Da ich nur das Naturschutzgebiet Entenschlatt besucht habe und die nähere Umgebung nicht kenne, kann ich auch keine Empfehlungen zu Restaurants in der Umgebung geben.
Notfalls bietet Borken aber ein reichhaltiges Angebot an Restaurants und Imisssen.

 


Über den Autor:

Profile picture

Ralf Kerkhoff

Ich bin Jahrgang 1962, geboren und aufgewachsen bin ich in Essen - also ein waschechtes Kind des Ruhrgebiets, wo ich auch bis zum Jahr 2004 gelebt habe. Inzwischen hat es mich an die Grenze Ruhrgebiet / Westliches Münsterland verschlagen.
Durch die schöne Landschaft im Münsterland hat sich auch meine Leidenschaft für die Fotografie entwickelt.


Add a comment

Ich stimme der Übermittlung und Verarbeitung der eingegeben Daten zu!

Nächster Artikel Vorheriger Artikel